Donnerstag, 26.01.2006

Nachdem ich um 8.30 Uhr noch ganz vorbildlich die Vorlesung Statistiques mathématiques besucht hatte, starteten Sonja und ich um 11 Uhr mit dem Auto in Richtung Deutschland.
Sonja fuhr die vollen 8 Stunden und ich als Beifahrer schlief nur ganz am Ende der Fahrt für ein paar Minuten ein. In Metz legten wir eine größere Pause ein, wo wir uns im Achon Sandwiches und Käse für meine Eltern, den ich eigentlich schon in Torcy gekauft hatte, aber leider im Kühlschrank meines Zimmers vergessen hatte (ich hoffe, die A-Förster verstehen diese kleine Anspielung), besorgten.
Die Fahrt bis Nürnberg verlief problemlos, lediglich in Nürnberg suchten wir etwas länger nach dem Bahnhof.

Sonja bei der Fahrt Sonja und ihr vollgepacktes Auto

Dort (am nürnberger Bahnhof) verabschiedeten Sonja und ich uns voneinander, Sonja fuhr per Auto weiter nach Erlangen, ich nahm den Zug nach Pegnitz.
In Pegnitz erwartet mich meine Mutter schon am Bahnhof. Daheim erzählte ich bei Gulasch mit Nudeln von den Erlebnissen des letzten Monats.