Constantin und Sarah berichten von ihrem Aufenthalt in Paris:

Donnerstag, 02.03.2006

Am Donnerstag Nachmittag waren wir, Sarah und Constantin, von Dortmund aus mit Easyjet (37 Euro!) nach Paris CDG geflogen. Nachdem Flo uns am Billigfliegerterminal 3 gefunden hatte und sich vorher standhaft geweigert hatte für die 3-minütige Benutzung eines Langzeitparkplatzes 15 Euro zu zahlen, ging es erstmal zu ihm ins Wohnheim nach Lognes.

Flughafen

Dort planten wir die nächsten viereinhalb Tage in Paris und gingen zum Chinesen essen. Allerdings waren wir da die einzigen Gäste, so dass der Kellner permanent zwei Meter von unserem Tisch entfernt stand, mit den Augen unsere Teller ableckte und begierig darauf wartete einen Teller wegtragen zu können, wohl um sich nicht allzu überflüssig vorzukommen.

Freitag, 03.03.2006

Freitags begannen wir unsere Besichtigungstour in der Banlieue. Genauer fuhren wir zunächst nach Noisy-Champs, um uns von Flo seine Uni zeigen zu lassen und in der Cafete zu frühstücken.

Dabei konnten wir auch die neuesten Hosenmoden der Französinnen begutachten (Enge Jeans, bis kurz oberhalb der Knie, dann umgeschlagen, Strumpfhose und dazu hohe schwarze Stiefel). Beschreibung trifft auf sie zwar nicht ganz zu, trotzdem schön!

Dann ging es in die Innenstadt von Paris. Leider spielte das Wetter überhaupt nicht mit, lausig kalt, windig und starker Regen. Von Châtelet Les Halles ging es, vorbei an Sainte Eustache, zum Centre Pompidou, wo wir uns am Strawinsky Brunnen in ein Café flüchteten und bei Kaffee und Crêpes warteten, bis der Regen nachgelassen hatte. Flos Schuhe waren schon so durchnässt, dass er seine Schuhe und Socken auf der Toilette ausgewrungen und geföhnt hatte.

Châtelet les Halles Costa mit Eskimogruß bei Denkmal
Sainte Eustache Flo mit nassen Füßen, aber gut gelaunt
Sarah am Strawinsky-Brunnen Centre Pompidou
Rückansicht Centre Pompidou Strawinsky-Brunnen

Zum Glück hörte der Regen bald auf, so konnten wir weiter zum Hôtel de Ville und auf die Ile-de-la-Cité gehen.

Hôtel de Ville Rückansicht Notre Dame auf der Ile-de-la-Cité
Notre Dame Notre Dame innen 3 Kaiser - Karl, Costa und Flo

Unser „Spaziergang“ (eigentlich schon Wanderung) führte uns weiter auf die zweite Seineinsel, die Ile St. Louis, dann die Seine hinauf und schließlich über die Champs Elysées zum Arc de Triomphe.

Sarah am Musée d'Orsay Costa am Place de la Concorde
Costa und Sarah auf der Champs Elysées Sarah und Costa über der Seine
Pont Alexandre III Arc de Triomphe

Von dort ging es mit der Metro zum Louvre, denn freitags ist der Eintritt dort für unter 26-Jährige kostenlos. Flo verbrachte die Zeit, während wir im Museum waren, mit einer netten Cola in einem Café.

Pyramide im Louvre Armor und Psyche

Samstag, 04.03.2006

Flo, Sarah und Costa vorm Eiffelturm

Samstag sind wir nach Versailles rausgefahren, während Flo sich mit Diego getroffen hat und sich seine Startnummer für den Halbmarathon am Sonntag abgeholt hat. Dort besichtigten wir das Schloss und besonders der 64 m lange Spiegelsaal war sehr beeindruckend. Das Wetter war glücklicherweise heute auch besser.

Louis XIV Sarah in Versailles Costa in Versailles
Costa im Schlossgarten Sarah und ihr Lieblingsbaum

Am Nachmittag trafen wir uns wieder mit Flo in La Défense.

Grande Arche Daumen hoch!

Zurück in der Innenstadt von Paris, mussten wir feststellen, dass die Arbeitsmoral der Franzosen doch sehr zu wünschen übrig lässt. Der Treppenaufgang zum Eiffelturm (für 3 Euro) wurde bereits zehn Minuten zu früh geschlossen, so dass wir den Lift (7.70EUR) nehmen mussten. Wir waren dann auch pünktlich zur Dämmerung oben und hatten einen tollen Blick über Paris.

Costa und Sarah beim Eiffelturm Champs de Mars
Eiffelturm aus 2. Etage Paris bei Nacht
Eiffelturm Wow!

Nach einer Stärkung beim Grand Arc d’Or auf der Champs Elysées, fuhren wir noch hinauf zu Sacré Coeur nach Montematre.

Sacré Coeur Nachgestellte Zaunüberquerung
Moulin Rouge

Als wir endlich in der RER zurück nach Lognes waren, waren wir alle schon ganz schön müde und kaputt. Subjektiv sind wir heute sicher 30 km (Constantin) bzw. 1000 km (Sarah) gelaufen.

Sonntag, 05.03.2006

Während Flo läuft:
Es war der erste Sonntag im März, so dass bei allen staatlichen Museen der Eintritt frei war. Somit ging es für uns bei sonnigem Wetter zunächst hoch auf den Turm von Notre Dame, von woaus wir auch die Läufer des Halbmarathons, darunter Flo, die Seine entlang traben sahen.

Ausblick von Notre Dame Sarah am Turm von Notre Dame
Costa am Turm von Notre Dame Nochmal der schöne Ausblick

Anschließend haben wir noch Sainte Chapelle besichtigt, wo Costa sein Taschenmesser abgeben musste, da es sich um Sicherheitsbeamten des Justizpalastes handelte. Außerdem haben wir uns die Conciergerie angeschaut und waren im Centre Pompidou Rolltreppe fahren.

Sarah auf der Rolltreppe Blick hinunter zum Strawinsky Brunnen Aha, das meint Costa also immer, wenn er sagt, er war auf der Rolle

Danach gings durch die Tulerien zum Place de la Concorde. Im Quartier Latin trafen wir beim Pantheon wieder auf Flo. Nachdem uns das Foucaultsche Pendel begeistert hatte, wollten wir uns die Gräber der berühmten Franzosen anschauen, die dort beigesetzt wurden. Leider nahmen auch hier die Franzosen ihren Feierabend zu genau und warfen uns 30 Minuten vor Schließung raus – nous fermons…Na toll!

Pantheon Pantheon innen Foucaultsches Pendel
La Convention Nationale Voltaire

Anschließend gings auf den Arc de Triomphe, wo wir durch Flo, der die Kamera einer Gruppe Japanerinnen auf den Boden warf, eine gute Position zum Fotos schießen hatten. Das nennen wir vollen Einsatz für seinen Besuch!

La Défense Eiffelturm
Champs Elysées Flo, Sarah und Costa am Arc de Triomphe
Arc de Triomphe Das ist mal ein schönes Motiv

Danach gings wieder ins Quartier Latin, um den Abend mit einem französischen Menü ausklingen zu lassen. Das Essen war lecker, der Service aber miserabel. Wir sahen das trotzdem positiv, so mussten wir kein Trinkgeld zahlen…
Auf dem Rückweg dachte Constantin, dass er seine Kamera in der RER vergessen hätte, weshalb wir bis Torcy und zurück nach Lognes fahren mussten. Wir sind ja heute auch nicht schon genug gelaufen…

Costa und Flo an der Metrostation Sarah und Flo

Montag, 06.03.2006

An unserem letzten Tag schauten wir zunächst La Géode an.

La Géode Sarah und Costa vor der Géode
Argonaute

Danach fuhren wir weiter zur Cathedrale St. Denis, wo sämtliche französische Könige begraben liegen.

Kathedrale von St Denis Immer diese Touristen
Das Innere der Kathedrale Louis XVI und Marie-Antoinette d'Autriche
Basilika von St Denis Hôtel de Ville von St Denis

Anschließend waren wir noch bei Lafayette, doch leider war die Aussichtsterrasse geschlossen. Nachdem wir uns die Oper angeschaut hatten, ging es über den Place de la Bastille zurück nach Torcy, um dort im riesigen Carrefouer einzukaufen.

Opéra Opéra innen
Lafayette Lafayette
Endlich Sonnenschein am Place de la Concorde Flos neuer Wagen
Ferrari Enzo Arc de Triomphe
Place de la Bastille Opéra de la Bastille

Unseren letzten Abend in Frankreich ließen wir mit Krabben und Avocado, sowie mit Käsefondue und Rotwein ausklingen.

Dienstag, 07.03.2006

Am Dienstag lernten wir zum Abschluss französischen Stau kennen, als uns Flo zum Flughafen brachte. Dann hieß es für uns „Au revoir Paris“ und weiter gings nach Wien… Abschied von Paris

Hier nochmal Dank an Flo, dass er, während wir da waren, mit einer Klappliege vorlieb nahm, so dass wir bei ihm im Zimmer schlafen konnten und nicht in ein Hotel mussten.