Mai 2006


Allgemein und Nouvelles de ParisDienstag, 23. Mai 2006

Sonntag, 21.05.2006

An diesem Tag war ich auf einer riesigen Veranstaltung in Paris. Chrisitan hatte mir zuvor Bescheid gesagt, dass es in Paris einige Wägen mit ihm bekannten Bands geben würde. Da ich an diesem Tag noch nichts weiter geplant hatte, bin ich mit ihm dort hingegangen und es hat sich richtig gelohnt:
die Musik war wirklich super, es gab wahnsinnig viele Menschen und alle waren gut drauf.
Solidarité SIDA

Am Nachmittag hatten wir uns am Place de Châtelet getroffen und waren zunächst zur Bastille gegangen, wo es gleich so einige verrückte Personen und ein paar der auf 10 Wägen verteilten Bands zu bestaunen gab.

Menschenmasse an der Bastille Die eingenommene Bastille
Musiker am Place de la Bastille Hip Hopper

Besonders beeindruckt hat uns die Show des Sängers der Band „Wampas“, der nicht nur musikalisch sehr gut war, sondern auf seiner kleinen Bühne ziemlich abging. Er kletterte ein sehr hohes Gerüst hoch, legte (glücklicherweise nur einen halben) Strip hin und brachte richtig gute Stimmung unter die Leute.

Wampas-Sänger Wampas-Sänger auf hohem Gerüst des Wagens Nr. 10

Wir liefen den Wägen und tanzenden Jugendlichen hinterher durch die gesamte Innenstadt von Paris, bis wir schließlich am Institut de France angelangt waren. Dort begann ein äußerst heftiger Regen und deshalb waren wir gezwungen uns für einige Zeit dort unterzustellen.
Die Musik ging trotzdem weiter und viele Leute hielt das Unwetter nicht vom Tanzen und gut-drauf-Sein ab:

Schlagartig einsetzender Regen in Paris Hartgesottene Musikfans im Regen
Regenbogen Musée d'Orsy, Seine und Grand Palais

Nachdem der Regen etwas nachgelassen hatte, trauten auch Chrisitan und ich uns wieder aus unserem Versteck hervor. Wir liefen an der Seine etwas abseits der Menschenmasse entlang und beobachteten zwei Hunde, die einem herrenlosen Ball in der Seine hinterherjagten:

Hunde auf Balljagd Hund in der Seine
Dabei machte ich übrigens auch das Bild von Christian, das ihr hier rechts sehen könnt. Christian

Anschließend begaben wir uns zum Platz vorm Invalidendom, beobachteten die (teilweise etwas verrückten) Menschen, lauschten aufmerksam der Musik auf den vorbeifahrenden Wägen und genossen die gesamte Atmosphere.

Platz vorm Invalidendom Französische Musiker
Musiker auf der Esplanade des Invalides Eigenartige Tanzeinlage des Mannes im Vordergrund - wenn da mal keine Drogen im Spiel waren...
Reges Treiben auf der Pont Alexandre III Reges Treiben auf der Pont Alexandre III

Wer noch mehr Infos zu diesem Tag haben möchte, dem empfehle ich den Artikel aus Christians Weblog zu lesen.

Allgemein und Ausflüge und Nouvelles de ParisSamstag, 20. Mai 2006

Samstag, 13.05.2006

Daniel und ich fuhren am Vormittag mit Daniels Auto einige Kilometer nach Norden, um zum Asterixpark zu gelangen. Da wir am Abend zuvor online schon Tickets reserviert hatten, mussten wir statt 34 „nur“ 24 € Eintritt bezahlen. Von ein paar anderen Erasmusstudenten hatten wir gehört, dass der Asterixpark auch für Erwachsene ganz interessant sein soll, deshalb schauten auch wir mal dort hin. Asterixpark

Jedoch war der Anfang nicht so überzeugend: der Park ist zwar schön hergerichtet (im gallischen bzw. römischen Stil), die ersten Vorführungen (u.a. Zaubertricks) und Fahrgeschäfte hauten uns aber nicht wirklich vom Hocker.

Daniel im Asterixpark Ich beim Hinkelstein
Zaubershow Zaubertrick

Am frühen Nachmittag gingen wir zum Delfinarium, um die Delfin- und Robbenshow zu sehen. Sie war zwar ganz unterhaltsam, allerdings sollte man solche Shows aufgrund der schlechten Haltung und des unzureichenden Platzes der Tiere nicht unterstützen.

Delfinshow Delfinshow
Delfinshow Robbe
Zeusbahn Als es etwas zu regnen begann, waren Daniel und ich gerade an der Zeus-Bahn angestanden. Leider mussten wir etwa 45 Minuten warten, aber das lohnte sich. Diese Bahn war beeindruckend – „wir spürten das Adrinalin in den Adern“.

Danach ging’s weiter zu einer Achterbahn, die einige Loopings zu bieten hatte. Und zum Abschluss wurden wir beim „Hinkelstein-Express“ noch richitg schön nass.

Achterbahn mit Loopings Menhir Express
Hinkelstein-Express Feuchte Fahrt
Daniel gut durchnässt Ich gut durchnässt

Alles in allem hat uns der Asterixpark ziemlich gut gefallen und es war lustiger als erwartet.

« Vorherige SeiteNächste Seite »